Ins Land der 1000 Hügel – nach Eppingen mit Eppinger Linie

Alles war schon gepackt, auch ein Schnäpsle für den Ottilienberg, Gudrun hatte sich mit Interessantem auf diese Kapelle und die Eppinger Linien vorbereitet, Mittagessen und Kaffeeeinkehr waren vereinbart – dann kam die Meldung mit einer Orkan-Unwetterwarnung, auch für den Raum Eppingen. Aus Sicherheitsgründen mussten wir dann noch schnell absagen, das Wetter war dann auch wirklich nicht zum Rausgehen! Deshalb als Nachbericht nochmal der geplante Tagesablauf, die Einladung ist ja wegen Zeitablauf von der HP verschwunden:

Unsere MärzTour 2019 geht auf „große Fahrt“ ins Badische und als Frühlingswandertour ins „Land der 1000 Hügel“, ins schöne, weinselige Kraichgau also. Über Ludwigsburg und Heilbronn erreichen wir Eppingen, die „Fachwerkstadt mit Pfiff“, spazieren in die wirklich sehenswerte Altstadt mit vielen tollen Fachwerkgebäuden und idyllischen Winkeln, mit der Altstädter Kirche mit bemerkenswerten Wandmalereien aus dem 14. Jahrhundert. Nach einer Mittagspause fahren wir mit dem Bus weiter zum Ortsteil Mühlbach und wandern aussichtsreich zum Jägersee, hinauf auf den Ottilienberg mit Wallfahrtskapelle und ein Stück die bekannte Eppinger Linie und dann den Grenzsteinweg entlang und über die Weinberge hinunter ins obere Leintal nach Kleingartach, erwähnt bereits im Jahr 788, ehemals kleinste Stadt in Württemberg und nun ein bedeutender Weinbauort mit über 100 ha Rebfläche. Dort machen wir eine Kaffeepause und mehr, wenn es die Zeit erlaubt, dann fahren wir mit Bus und Bahn über Heilbronn wieder zurück nach Remseck. Die Wandertour selbst ist etwa 10 km lang und mittelschwer, mit Anstiegen, teilweise auf Wanderpfaden.

Wir wollen diese interessante Tour bei hoffentlich tollem Wanderwetter nachholen, vorläufiger Termin ist der 6. Juni 2019, bitte schon mal vormerken.

AG ProPedes Begehende Besprechung am 1.3.19

AG ProPedes Begehende Besprechung am 1.3.19

Begehung und Besprechung ProPedes am 1.3.2019 an er Marbacher Straße mit anschließender Besprechung in der Schlosswache Ludwigsburg vom 14.00 bis 16.00 Uhr

Mit 8 Mitmacher (bei 4 entschuldigten) trafen wir uns bei recht frostigem Wetter um vor Ort an der Marbacher Straße in Ludwigsburg in erster Linie eine kritische Begehung zu unternehmen, danach ging es zur weiteren Diskussion und Besprechung in die „Schlosswache“, dort auch mit Glühwein zum Aufwärmen. Folgende Tagesordnung wurde abgearbeitet:

TOP 1 Begehung der neuen Radwegeanlage Marbacher Straße in Ludwigsburg, Messungen, Prüfungen der Bauten und Diskussion. Es wurden zahlreiche Rechtsnormverstöße festgestellt, die zusammengestellt und dann noch zur Abstimmung gestellt werden. Alternativen zu dem über 1 Mio. teuren Ausbau wurden erörtert. Diese Bemerkungen werden dann der Stadt Ludwigsburg mit der Bitte um Prüfung und Veränderungen übersandt, notfalls wieder der Rechtsaufsicht beim RP vorgelegt.

Dazu fordern wir auch sichere und rechtskonforme Radwege für die vielen Radbegeisterten, keine „Provisorien“, weil halt sonst kein Platz ist. Auch der starke Anstieg an, auch tödlichen, Radunfällen zeigt diesen dringenden Handlungsbedarf.

TOP 2 Es wurde über den Verlauf unserer Petition berichtet und beschlossen, nun nachdrücklich auf eine Entscheidung zu drängen.

TOP 3 Der Wanderverband zertifiziert kostenträchtig sog. Qualitätswanderwege. Es wird aber vom Wanderer und Spaziergänger erwartet, dass unter Qualität beim Wandern auch zu verstehen ist, dass darauf nicht auch noch Radwege gelegt werden können und also Radlerbenutzung wirksam unterbunden wird. Trotz mehrmaligem Anlauf gelang es bisher nicht, die Zertifizierungskriterien zu erhalten, um gerade auch diesen Punkt zu prüfen Bekanntlich ist bei der RemstalGartenschau 2019 auch der sog. ausgeschilderte Remstalradweg von Waiblingen nach Neckarrems nun neu auch noch als RGS-Wanderweg ausgeschildert worden und auch dieser Wanderweg wurde dennoch als Qualitätswanderweg zertifiziert! In unserem Erschließungskonzept zur RGS haben wir ja festgestellt, dass dieser Weg für die beiderseitigen Nutzung Wanderer/Radler zu schmal geraten und deshalb sowieso auch nicht zulässig ist, erst recht eigentlich auch nicht als Qualitätswanderweg!

Wir bleiben am „Ball“!

Peter-Jürgen Gauß 4.3.19

Zu zwei romantischen Altstädtchen – Besigheim und Bietigheim

Zu zwei romantischen Altstädtchen – Besigheim und Bietigheim

Aktive 55plus
Remseck und drum herum – Wandern und erleben!

Unsere Tour am 7. Februar 2019 ging mit 26 Mitmacher gleich zu zwei reizvollen Altstädtchen, nämlich nach Besigheim und Bietigheim. Mit Bus und Bahn erreichten wir bequem Besigheim, ein wirklich malerisches, auf einem Bergsporn gelegenes, früheres Oberamtsstädtchen und heute der einzige zertifizierte Erholungsort des Landkreises und prämierter Weinort mit steil aufragenden Weinbergen drum herum. Wir wurden da gleich zu einer interessanten Altstadtführung erwartet,  u.a. erfuhren wir über die ehemals bedeutende Flößerei auf den Enz, auch über die letztlich doch erfolgreiche Belagerung der Stadt 1504 durch Herzog Ulrich von Württemberg unter erstmaligem Einsatz von riesigen, steinernen Kanonenkugeln, wir besichtigten das stolze Fachwerkrathauses, den spätgotischen Cyriakus-Lindenholzhochaltar von um 1520 in der Stadtkirche und waren in vielen idyllischen Winkeln unterwegs. Anschließend ging es zur gemeinsamen, schwäbischen Mittagseinkehr, auch zum Aufwärmen. Dann aber hieß es die Wanderschuhe fester zu schnüren, denn wir wanderten nun, der Regen war glücklicherweise in der Mittagspause, auf landschaftlich reizvollen Wegen über die Schwalbenhälde und der aussichtsreichen Lug nach Bietigheim hinein. In der romantischen Altstadt mit prächtigem Rathaus und vielen schönen herausgeputzten Fachwerkhäusern war zuerst eine Kaffeeeinkehr angesagt, dann erkundeten wir das Hornmoldhaus von 1536, heute Stadtmuseum und eines der bedeutendsten Bürgerhäuser der Renaissance in Deutschland. Dort konnte man die aktuelle Ausstellung „Knöpfe“ anschauen, aber besonders über die nahezu vollständig erhaltene und renovierte Innenraumausmalung staunen. Mit Bus, Bahn und Bus ging es dann zurück, die Wanderung selbst war 7 km kurz in schöner Landschaft auf guten Wegen.  Peter-Jürgen und Gudrun Gauß

AG Propedes – Besprechung am 24.1.2019

Mit 11 TeilnehmerInnen, bei einigen zwingenden Absagen, fand am 24.1.2019 eine weitere Sitzung mit unserer Arbeitsgruppe Propedes, innerhalb der Aktive 55plus, statt. Bei starken Schneefall wurde die Besprechung kurzfristig im Haus Gauß abgehalten. Eine umfangreiche Tagesordnung wurde im Einzelnen vorgetragen, besprochen, diskutiert und entschieden, auch die weiteren Aktivitäten festgelegt.

Zuerst galt es nochmal die Besprechung beim Regierungspräsidium/Rechtsaufsichtsbehörde zu bewerten, bereits von dort daraufhin durchgeführte Aktivitäten wurden wohlwollend registriert, wir warten nun gespannt auf Ergebnisse. Die in Aussicht gestellte Verkehrsschau vor Ort hier in Remseck zu unserem Änderungskonzept „Rund ums Rathaus“ war lobender Gesprächspunkt.

Bei dem oft nicht rechtskonform verwendete Z240, gemeinsamer Fuß-/Radweg, wo oft die vorgeschriebene Breite des Wegs fehlt, wollen wir weiter nachfassen und beweisen, dass es leider fast inzwischen ein „Massenphänomen“ geworden ist, da gilt es für den Fußverkehr dagegenzuhalten. Der viel umstrittene Ausbau der Radwege an der Marbacher Str. in Ludwigsburg bedarf auf Anregung von Teilnehmern einer rechtlichen Würdigung, da auf den ersten Blick wiederum Regelungen zu Lasten des Fußverkehrs getroffen wurden. Auch wollen wir uns dafür einsetzen, dass am Schloßberg unten eine Haltestelle für die neue Buslinie von/nach Fellbach hinkommt, da dieses Wohngebiet dringend eine Anbindung an den ÖPNV braucht!

im Anschluss wurde bei einem Arbeitsessen, Gudrun machte leckeren Gaisburger Marsch, weiteres zum Thema, aber auch Sonstiges ausgetauscht. Wieder mal eine harmonische Veranstaltung unserer Initiative. Peter-Jürgen Gauß

Wanderbare Berglen – Aussichtsreich von Bürg mit gemütlicher Einkehr und zum Glühwein Umtrunk

Wanderbare Berglen – Aussichtsreich von Bürg mit gemütlicher Einkehr und zum Glühwein Umtrunk

Aktive 55plus
Remseck und drum herum – Wandern und erleben!

Zum schönen Erinnern und zum Nachmachen: Ins Neue Jahr 2019 starteten wir gleich am 11.1. mit einer schönen Runde in den Berglen, mit gemütlicher Einkehr, mit Schnäpsle und bei der GewürzManufaktur in Bürg als Überraschung mit einem GlühweinUmtrunk. Über Waiblingen und Winnenden erreichten 16 Teilnehmer, bei einigen zwingenden Absagen, bequem mit Bus und Bahn Bürg, aussichtsreich gelegener Teilort von Winnenden mit hochaufragendem, weithin sichtbarem Wehrturm aus dem Jahr 1181. Nachdem wir die sonst wirklich grandiose Aussicht nur teilweise bei leichtem Schneefall genießen konnten, wanderten wir durch einen wunderschönen verschneiten Winterwald über den Linsenhof hinunter nach Rettersburg und zur  willkommenen, weil auch wärmenden Einkehr. Wohl  gestärkt ging es dann weiter und hoch nach Öschelbronn, am schön gelegenen Trauplatz gab´s ein Schnäpsle mit Gutsle. Im heftigen Schneegestöber, das so sehr an Kindheitstagen erinnerte, stapften wir durch den herrlichen Schnee zurück nach Bürg zum Schulerhof, wo wir schon bei der GewürzManufaktur www.Hericon.de zum Probieren, Riechen und mit Tipps zur Gesundheit, aber auch zum Einkaufen erwartet wurden, und halt dann als Überraschung zum duftenden, selbstgemachten Glühwein und wärmendem Tee. Dann ging es wieder hinaus in die Winterlandschaft, trotz der winterlichen Straßenverhältnisse klappte die Rückfahrt mit Bus, Bahn und Bus aber problemlos. Wir wanderten etwa 10 km, etwas anstrengender, aber mit guter Laune durch den frischen Schnee, ja aber auch mit zwei Erholungspausen. Peter-Jürgen und Gudrun Gauß Foto: Gertrud Wengert

Herzliche Weihnachtsgrüße und alle guten Wünsche fürs Neue Jahr 2019

 An alle KlublerInnen und Freunde unseres Wander- und Spazierklubs:  Ein wunderschönes besinnliches Weihnachtsfest, am Besten im Kreise der Familie mit sicher auch kulinarischen Höhepunkten.Lasst es euch einfach in diesen Zeiten besonders gut gehen! Und auch schon alle die  besten Wünsche fürs Neue Jahr 2019, also alles Gute, viel Glück, Gesundheit und Wohlergehen in 2019! 

Süßer die Glocken nie klingen … WeihnachtsmarktTour diesmal nach Kirchheim unter Teck

Aktive 55plus
Remseck und drum herum – Wandern und erleben!

Auch zum Nachmachen in der nächsten Adventszeit: Wie jedes Jahr in der Adventszeit besuchten wir auch 2018 mit einer WeihnachtsmarktTour einen Weihnachtsmarkt in der Region, diesmal Kirchheim unter Teck. Auf dem Weg zu Alb-Wanderungen fährt man da halt immer vorbei, ein Besuch lohnt aber schon wegen der bezaubernden Altstadt, besonders ja zur Adventszeit. Alles war festlich herausgeputzt, das ehrwürdige Rathaus ein großer Adventskalender, in den Budengässchen roch es nach Glühwein und gebrannten Mandeln. Und in der noch historisch geprägten Altstadt mit vielen bemerkenswerten Fachwerkhäusern, dem Schloss, der Martinskirche, Mehr lesen

AG ProPedes – Besprechung im Regierungspräsidium Stuttgart am 4.12.2018

Aktive 55 plus AG ProPedes

Nach einer Sommerferienpause haben wir unsere Aktivitäten zum Wohle von Fußgänger weiter intensiviert. nachdem wir bei der Verkehrsbehörde in Remseck nur teilweise unsere Änderungswünsche durchsetzen konnten. Adressat war das Regierungspräsidium Stuttgart als Rechtsaufsichtsbehörde der Verkehrsbehörden der Kommunen, dessen Aufgabe es ist, für rechtskonforme Verkehrsregelungen Sorge zu tragen. Bekanntlich haben wir eine Vielzahl von Problemfällen feststellen können, die immer zu Lasten und zu Gefahrensituationen von Fußgängern  geregelt sind, u. E. teilweise entgegen den zu beachtenden Vorschriften. Offensichtlich teilt das Regierungspräsidium unsere Bedenken, denn wir wurden zu einer Besprechung am 4.12.2018 nach dort eingeladen, um über die von uns vorgebrachten Punkte im Einzelnen zu sprechen. Mehr lesen